Stacks Image 58
Foto: Chr. Seelbach

Wolfgang Siegenbrink


Der gebürtige Paderborner Wolfgang Siegenbrink studierte katholische Kirchenmusik (A-Examen) bei Prof. Rudolf Ewerhardt, Orgel bei Prof. Wolfgang Stockmeier, Klavier bei Prof. Michael Endres und Orchesterdirigieren bei Prof. Günter Fork an der Musikhochschule in Köln. Außerdem war er dort Pianist, u. a. in den Gesangsklassen von KS Hans Sotin und KS Kurt Moll.

Er erhielt Stipendien zur Dirigierklasse von Prof. Leopold Hager am Musikkonservatorium in Wien und zu den Bayreuther Festspielen. Als Stipendiat der Internationalen Bachakademie Stuttgart beim Europäischen Musikfest dirigierte er Festival-Chor und Orchester. Er war Solorepetitor an der Oper Bonn, dirigierte er das Beethovenorchester und war Assistent von Jeffrey Tate beim Parsifal und GMD Marc Soustrot beim Ring des Nibelungen von Richard Wagner.

Außerdem besuchte er Meisterkurse u. a. beim Thomaskantor Prof. Biller und bei dem Leiter der Internationalen Bachakademie, Prof. Helmuth Rilling.

Als Kantor ist er in Köln tätig. Hier führte er in St. Bonifatius an der ältesten originalen Großorgel (III, 53) Kölns das Gesamtwerk für Orgel von Johann Sebastian Bach auf und initiierte in St. Engelbert, Ríehl, die Restauration einer deutsch-romantischen Orgel der Firma Walcker.

Für den Dombauverein Köln führt er jedes Jahr eine einwöchige Orgel-Exkursion im Inland und im europäischen Ausland durch.

Seit 1995 ist er Dirigent des Rheinischen Kammerchores Köln und seit 2002 des KölnChores, mit denen er alle wesentlichen Oratorien und manche Erstaufführung (Elgar, Coronation Ode, Mc Cartney, Ecce cor meum) u.a. in Wolgograd, Riga, Kaunas und im Konzerthaus Berlin dirigierte.

Er besorgte Choreinstudierungen u.a. für das Royal Philharmonic Orchestra London, die Rheinische Staatsphilharmonie Koblenz (Gurre-Lieder), Andrea Bocelli und Anna Netrebko. An der Musikhochschule in Detmold hat er einen Lehrauftrag für Orchesterdirigieren.